... im Rahmen des IDAHOT* Jena 2012-Festivals

mit Prof. Dr. Melanie Steffens (FSU Jena, Institut für Psychologie)

Lesbische Mütter und schwule Väter hat es immer gegeben und ihre Zahl steigt stetig an. Wir geben einen Überblick über die Forschung zu „Regenbogenfamilien“, die größtenteils von einer defizitorientierten Perspektive ausgegangen ist: Gibt es spezifische Probleme in Regenbogenfamilien im Vergleich zu „normalen“ Familien?

Wir gehen insbesondere auf methodische Aspekte der Untersuchungen ein, auf Befunde zum Erziehungsverhalten und den erzieherischen Kompetenzen der Eltern, auf Befunde zur Entwicklung der Kinder und auf solche zum weiteren familiären und sozialen Umfeld. Es besteht Konsens zwischen Expert(inn)en, dass die meisten Lesben und Schwulen sehr gute Eltern sind und ihre Kinder sich angemessen entwickeln in Bezug auf emotionale und soziale Kompetenzen sowie bezüglich der psychosexuellen Entwicklung.

Ort: Café Wagner, Wagnergasse 26
Datum: Mo, 14. Mai, 20 Uhr
  weitere Informationen in Kürze