ob_schroeterSehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer des Internationalen Tages gegen Homophobie,
liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Streichung der Homosexualität aus dem Diagnosesystem der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 17. Mai 1990 war ein so wichtiger Meilenstein im Kampf um die weltweite Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen und anderen sexuellen Minderheiten, dass dieser Tag in seiner Bedeutung dem 28. Juni 1969, dem Christopher Street Day, nahezu gleich kommt. Es ist also nur konsequent, dass dieser 17. Mai jedes Jahr erneut als Festtag der Toleranz und Vielfalt ebenso wie Tag der Mahnung und Aufklärung begangen wird.

Es ist mir nicht erst seit diesem Jahr ein Anliegen, die Aktionen, die im Rahmen des Toleranzfestivals veranstaltet werden, zu unterstützen. In diesem Jahr richtet sich der Fokus auf die Situation von Menschen, deren Geschlechtsidentität nicht der vermeintlichen, gesellschaftlichen Norm entspricht. Anders als Homosexualität, die seit 1990 nicht mehr als Krankheit diagnostiziert werden kann, werden Menschen, die sich einem anderen Geschlecht zugehörig fühlen als dem zur Geburt zugewiesenen, immer noch durch die Diagnose „Geschlechtsidentitätsstörung“ pathologisiert. Dabei wird leider immer noch zu oft versucht, diese Menschen in biologische oder gesellschaftliche Normen einzupassen, ohne ihre Individualität und ihr persönliches Empfinden zu berücksichtigen. Das führt nicht selten dazu, dass sich diese Menschen ausgeschlossen führen, Selbstzweifel entstehen oder sogar Selbstverletzungen mit sich führt. Dieses Spannungsverhältnis zwischen Individualität und Konformität ist natürlich auch in anderen Bereichen der Gesellschaft zu beobachten und damit von größerem Interesse.

Ich danke den Organisatorinnen und Organisatoren sowie den Kooperationspartnern ganz herzlich für ihr Engagement und ihre Unterstützung bei der Planung und Durchführung des Festivals.Allen Besuchern und Unterstützern wünsche ich interessante und spannende Eindrücke.

Schroeter_unterschrift

Dr. Albrecht Schröter
Oberbürgermeister

Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer des Internationalen Tages gegen Homophobie,

liebe Bürgerinnen und Bürger,